Alltagstipps - Empfehlungen zur Vorbeugung von Venenerkrankungen und zur Unterstützung der Behandlung

Die beiden guten "L" und die schlechten "S": Liegen und Laufen ist gut, Sitzen und Stehen ist schlecht. Dies ist wohl die wichtigste Grundregel, um die sich die folgenden Empfehlungen drehen:

  • Bewegen Sie sich viel und oft (Schwimmen, Tourenradfahren, Wandern, "Walking"). Eine kräftige Bein- und Wadenmuskulatur beugt Krampfadern vor. Aktive Bewegungen sollten regelmäßig, also täglich und ausdauernd erfolgen. Von Übungen, die nur gelegentlich durchgeführt werden, darf man keine große Wirkung erwarten. Sowohl Sprintsportarten als auch Langstreckenlauf sind aufgrund der massiven Beindurchblutung nicht empfehlenswert. Besonders ungünstig sind Sportarten, bei denen bei gebeugtem Hüftgelenk die Bauchmuskulatur beansprucht wird und der venöse Rückstrom zum Herz durch Pressatmung zusätzlich behindert wird, wie z.B. bei Gewichtheben, Ringen oder Rudern. Ihr Arzt kann Sie bei der Wahl der geeigneten Bewegungs- bzw. Sportart beraten.
  • Legen Sie die Beine hoch, wann immer Sie können, um den Rückfluss des Blutes in Richtung Herz zu erleichtern.
  • Schlagen Sie die Beine nicht übereinander, denn das verschlechtert den Blutabfluss zusätzlich. Beim Sitzen sollten die Füße auf dem Boden stehen, damit die Oberschenkel nicht durch ihr eigenes Gewicht auf den Stuhl gepresst werden. Beugen Sie die Beine nicht zu stark an. Der Winkel im Kniegelenk sollte größer als 90 Grad sein.
  • Tragen Sie flache Schuhe, damit durch die Bewegung im Sprunggelenk ihre Muskel-Wadenpumpe in Gang gehalten wird.
  • Wählen Sie eine ausgewogene Ernährung mit viel Ballaststoffen, um einer Verstopfung vorzubeugen und somit Druckerhöhungen im Bauchraum beim Stuhlgang zu vermeiden.
  • Achten Sie auf Ihr Gewicht. Übergewicht fördert Venenerkrankungen auf mehreren Wegen.
  • Meiden Sie die Hitze, weil Hitze zu einer Erweiterung der Blutgefäße führt, in denen das Blut dann versackt. Kneippkuren und Wechselbäder tun gut, während Wärmeanwendungen wie Thermalbäder, Moorbäder und Sauna manchmal nicht gut vertragen werden.
  • Tragen Sie weite und offene Kleidung. Enge Mieder und Strumpfbündchen schnüren ein und behindern den Fluss des Blutes in den Venen.
  • Das Trockenfrottieren nach dem Baden sollte unterbleiben, da es zu einer unerwünschten Blutfülle der Haut führt. Dementsprechend sind auch Klopf- und Knetmassagen der Beine kritisch zu betrachten.
  • Die berufliche Tätigkeit sollte so gestaltet werden, dass am Arbeitsplatz abwechselnd Gehen, Stehen und Sitzen möglich ist. Reine "Stehberufe", welche eventuell zusätzlich mit Heben und Tragen von Lasten verbunden sind, sind für Venenkranke nicht zu empfehlen. Von Arbeit in großer Hitze, feuchter Wärme oder extremer Kälte ist abzuraten.
letzte Aktualisierung dieser Seite am: 25.01.2017
Die Inhalte von Venenratgeber.de können und sollen keinen Arztbesuch ersetzen und stellen keine Anleitung zur Selbstmedikation oder Selbstdiagnose dar. Die Informationen dieser Webseiten inklusive der Expertenräte sollen zur Erlangung zusätzlicher Informationen zu einer bereits gestellten Diagnose oder zur Vorbereitung eines Arztbesuches dienen. Empfehlungen hinsichtlich Diagnoseverfahren, Therapieformen, Medikamenten oder anderer Produkte werden nicht gegeben.
Bitte lesen Sie hierzu die Nutzungsbedingungen mit Haftungsausschluss.
© 2017 medical project design GmbH