sie sind hier: startseite > diagnosen > stammvarikosis, seitenastvarizen und perforansvarikosis
Stammvarikosis, Seitenastvarizen und Perforansvarikosis

Stamm- und Seitenastvarizen sind die klassischen Krampfadern der großen oberflächlichen Beinvenen. Die Stammvenen sind die Vena saphena magna, die vom Innenknöchel bis zur Leiste reicht, und die Vena saphena parva, die vom Außenknöchel bis zu einem Punkt etwas oberhalb der Kniekehle führt. Seitenastvarizen sind Krampfadern an den Verzweigungen dieser beiden großen Venen. Sie können zusätzlich zur Stammvarikosis oder auch alleine auftreten. Die Stammvarikosis beginnt im Allgemeinen mit einer angeborenen Schließunfähigkeit der Venenklappe kurz vor Eintritt der Vene in das tiefe Beinvenensystem entweder in der Leiste (V. saph. magna) oder oberhalb der Kniekehle (V.saph. parva). Je länger über diese undichte Klappe Blut aus dem tiefen Venensystem entgegen der normalen Stromrichtung ins oberflächliche Venensystem zurückfließt, desto stärker und weiter schreitet die Krampfaderbildung in Richtung Fuß fort.

Durch jahrelang bestehende Krampfadern können letztendlich auch die tiefen Beinvenen aufgeweitet werden, so dass der Blutrückstrom in beiden Venensystemen stattfindet. Aber auch die umgekehrte Reihenfolge ist möglich. So kann infolge einer Thrombose eine tiefe Beinvene so geschädigt werden, dass die Klappen zunächst hier nicht mehr funktionieren. Später entstehen dann die oberflächlichen Krampfadern erst infolge dieser Veränderungen.

Gleiches gilt für Krampfadern der Verbindungsvenen (Perforansvenen). Hierbei ist eine Verbindungsvene zwischen oberflächlichem und tiefem Venensystem undicht, d.h. die Ventilklappen lassen das Blut aus dem großen tiefen Venensystem in das oberflächliche System zurücklaufen. Es kommt zu einer Krampfader ausgehend von einem Punkt am Ober- oder Unterschenkel. Eine Perforansvenen-Krampfader kann Folge der Volumenbelastung durch eine ausgeprägte oberflächliche Krampfader sein, aber auch die Ursache einer oberflächlichen Varikosis darstellen. Verbindungsvenen-Krampfadern werden auch als "Blow-out"-Varizen bezeichnet.

Ausgeprägte Varikosis (Krampfadern) am Ober- und Unterschenkel
Ausgeprägte Varikosis (Krampfadern) am Ober- und Unterschenkel
Ausgeprägte Varikosis (Krampfadern) am Ober- und Unterschenkel
Ausgeprägte Varikosis (Krampfadern) am Ober- und Unterschenkel
letzte Aktualisierung dieser Seite am: 25.01.2017
Die Inhalte von Venenratgeber.de können und sollen keinen Arztbesuch ersetzen und stellen keine Anleitung zur Selbstmedikation oder Selbstdiagnose dar. Die Informationen dieser Webseiten inklusive der Expertenräte sollen zur Erlangung zusätzlicher Informationen zu einer bereits gestellten Diagnose oder zur Vorbereitung eines Arztbesuches dienen. Empfehlungen hinsichtlich Diagnoseverfahren, Therapieformen, Medikamenten oder anderer Produkte werden nicht gegeben.
Bitte lesen Sie hierzu die Nutzungsbedingungen mit Haftungsausschluss.
© 2017 medical project design GmbH