Aktuelles
Thrombose - Die lautlose Gefahr kann jeden treffen
19. Juli 2017 - Dr. Uwe Schwichtenberg

Jährlich sterben allein in Deutschland Schätzungen zufolge 40.000 Menschen an den Folgen einer Lungenembolie. Häufigste Ursache ist eine Thrombose. Die Lungenembolie ist nach Herzinfarkt und Schlaganfall die dritthäufigste zum Tode führende Herz-Kreislauf-Erkrankung. Trotz der vielen Todesfälle sind diese Gefäßkrankheit, ihre Anzeichen, ihre Verbreitung und ihre zum Teil dramatischen Folgen weitestgehend unbekannt. Deshalb engagiert sich das Aktionsbündnis Risiko Thrombose für mehr Aufklärung bei der Bevölkerung und auch bei Ärzten.

Vom 8. Ė 13. Juli 2017 fand in Berlin der Jahreskongress der International Society on Thrombosis and Haemostasis (ISTH) statt. Das Aktionsbündnis Thrombose war auf dem Kongress mit einem Stand und namhaften Vertretern der Mitgliedsgesellschaften vertreten. Die Deutsche Gesellschaft für Angiologie, die Gesellschaft für Thrombose- und Hämostaseforschung, die Deutsche Gesellschaft für Phlebologie und die Deutsche Gefäßliga engagieren sich gemeinsam, um die Zahl der Todesfälle durch Lungenembolie zu verringern.

Menschen, mit Bluthochdruck, Diabetes mellitus, zu hohen Cholesterinwerten und Übergewicht haben ein erhöhtes Risiko an den Gefäßen zu erkranken. Eine Blutgerinnungsstörung kann aber auch genetisch bedingt sein. Seien Sie also besonders aufmerksam, wenn Personen im engeren Familienkreis an einer Thrombose erkrankt sind. Auch Frauen, die die Pille nehmen verfügen über ein erhöhtes Risiko. Grundsätzlich sind eine gesunde ausgewogene Ernährung, ausreichend Flüssigkeit und Bewegung die beste Vorsorge. Um die Venen gesund zu halten, sollte unbedingt mit dem Rauchen aufgehört werden. Personen, die beruflich viel Sitzen oder Stehen können ihre Gefäße mit Venengymnastik am Arbeitsplatz trainieren. Hier gehtís zu den Übungen: http://dga-gefaessmedizin.de/fileadmin/content/Images/dga_venengymnastik_druck.pdf

Quelle: Deutsche Gesellschaft für Angiologie - Gesellschaft für Gefäßmedizin e.V.

Weitere News-Beiträge

2017
21. Oktober 2017 Gefährlicher Klumpen im Blut... |mehr|
22. September 2017 Kalt-Plasma-Anwendungen - Schnittstelle zwischen Physik und Medizin... |mehr|
19. August 2017 Deutsche Venenliga: Übergewicht schadet den Venen... |mehr|
19. Juni 2017 Reise-Thrombose wirkungsvoll vorbeugen... |mehr|
19. Mai 2017 15. Deutscher Venentag: Viele Betroffene fanden Rat und Hilfe... |mehr|
20. April 2017 Neue Wege in der Krampfaderbehandlung... |mehr|
20. März 2017 Wundmanagement bei Ulcus cruris... |mehr|
20. Februar 2017 So bleiben die Beine am Arbeitsplatz fit... |mehr|
20. Januar 2017 Die Deutsche Gesellschaft Venen e.V. (DGV)... |mehr|
Archiv
2016 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2016 anzeigen
2015 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2015 anzeigen
2014 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2014 anzeigen
2013 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2013 anzeigen
2012 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2012 anzeigen
2011 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2011 anzeigen
2010 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2010 anzeigen
2009 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2009 anzeigen
2008 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2008 anzeigen
2007 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2007 anzeigen
2006 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2006 anzeigen
2005 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2005 anzeigen
2004 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2004 anzeigen
2003 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2003 anzeigen
2002 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2002 anzeigen
2001 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2001 anzeigen
letzte Aktualisierung dieser Seite am: 25.01.2017
Die Inhalte von Venenratgeber.de können und sollen keinen Arztbesuch ersetzen und stellen keine Anleitung zur Selbstmedikation oder Selbstdiagnose dar. Die Informationen dieser Webseiten inklusive der Expertenräte sollen zur Erlangung zusätzlicher Informationen zu einer bereits gestellten Diagnose oder zur Vorbereitung eines Arztbesuches dienen. Empfehlungen hinsichtlich Diagnoseverfahren, Therapieformen, Medikamenten oder anderer Produkte werden nicht gegeben.
Bitte lesen Sie hierzu die Nutzungsbedingungen mit Haftungsausschluss.
© 2017 medical project design GmbH